Volleypap 2015

Eine Tradition kehrt zurück

von | 23.Oktober 2015

V om 23.-25.10.2015 kehrte eine Tradition nach Darmstadt zurück: Der Volleypap. Nachdem der APV Dresden im vergangenen Jahr eine hervorragende Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte, beschloss die Aktivitas des APV Darmstadt den Volleypap „nach Hause“ zu holen.

Nach einer turbulenten Planungs- und Vorbereitungsphase, kamen am Nachmittag des 23.10.2015, die ersten Teilnehmer in Darmstadt an und bezogen ihre Zimmer in der Jugendherberge. Um 17:30 Uhr besichtigten wir gemeinsam die Darmstädter Brauerei. Am Ende der Führung erwartete uns, in gemütlicher Runde, eine Bierverkostung mit Würstchen, Brötchen und Brezeln. Die restlichen Teilnehmer, die aufgrund der teilweise weiten Anreisewege, nicht bei der Brauereiführung teilnehmen konnten, trafen wir in der Innenstadt bei einer Kneipentour. Für den Einen oder die Andere wurde es ein sehr langer, lustiger Abend mit vielen neuen Bekanntschaften und netten Gesprächen.

Am Samstag trafen sich alle um 13:00 Uhr in den Sporthallen der TU Darmstadt zum Volleyballturnier. Im Fokus stand ganz klar der Spaß, trotzdem konnten einige Mannschaften ihre technischen Fähigkeiten unter Beweis stellten. Der Spielmodus sah eine Gruppenphase und eine Finalrunde vor. Leider hatten wir nicht genügend Zeit, dass alle Mannschaften gegeneinander spielen konnten. Hervorzuheben ist, dass keiner der 80 Teilnehmer größere Verletzungen erleiden musste.

Die Siegerehrung fand beim gemeinsamen Abendessen im Saal der alten Germania Burschenschaft statt. Viele Teilnehmer lobten die gute Zusammenstellung von orientalischen Spezialitäten am Buffet. Bei der Siegerehrung wurden die ersten drei Plätze wie folgt vergeben:

  1. Platz: Universität Grenoble
  2. Platz: Papierfabrik Varel, Team A
  3. Platz: Papierfabrik Louisental

Den Abschluss des Wochenendes bildete ein vom APV Karlsruhe ausgerichtetes Lasertagturnier. Alles in allem ein voller Erfolg!

Wir danken unseren Sponsoren für die großzügigen Spenden. Ein ganz besonderer Dank gilt der alten Germania Burschenschaft, für ihre Hilfe und ihre vorbildliche Gastfreundschaft.